radwanderfreunde-bw

01.11.2016 Hirtenpfad

Der Hirtenpfad - das Urseetal.

 

Wir, meine Frau und ich und ein befreundetes Ehepaar, begannen die Wanderung an der Raitenbucher-Strasse in der Nähe vom Möslehof.

Der Hochschwarzwälder Hirtenpfad führte uns von hier aus, über stetig ansteigenden Wegen entlang von, mit Rauhreif belegten, Wiesen. Die Wege im Wald sind mit Baumwurzeln durchzogen. Wir waren froh das wir den Wanderweg links rum und steigend gegangen sind und nicht die empfohlene Wegrichtung, denn, bei feuchten Wegen und feuchten Baumwurzeln ist es nicht grad ratsam abwärts zu gehen. Obwohl, es sind uns einige Wanderer entgegen gekommen die die empfohlene Wegrichtung gegangen sind. 

Mit herrlichen Blicken auf Schwarzwälder Höfe, über Raitenbuch, auf die Sonnen beschienene ''Sommerberg Seite'' und über das Urseetal erreichten wir den Wildenhof. Unterwegs stießen wir immer wieder auf Felsen mit Hinweisschildern auf den Hirtenpfad und Erklärungen wie die Hirtenbuben behandelt wurden. Hier beim Wildenhof gibt es die Wildenhofkapelle, wo wir im Sonnenschein auf der Holzbank vor der Kapelle, (ein Überbleibsel vom Papstbesuch in Freiburg,) unsere Vesperpause eingelegt haben.

Nach unserer Pause ging es etwas abwärts und wir überquerten die Raitenbucher Strasse um dann wieder hinauf bis zur Sommerberg-Seite zu gelangen. Diese Seite hat die Begründung für ''Sommerberg'', denn es schien hier auf der ganzen Wanderstrecke die Sonne, außer der Weg führte mal durch den Wald. Hier auf der Sommerberg-Seite hatten wir tolle Sichten auf Raitenbuch, ins Urseetal, nach Lenzkich und Kappel ja sogar bis Fürstenbeg (Baar) bei Hüfingen.

 Hier siehst Du noch einmal alle Bilder als Diaschau