radwanderfreunde-bw

16.10.2016 Der Renchtalsteig die 2. Etappe vom Renchtalsteig

Unser Ausgangspunkt für unsere Wanderung mit 10 Wanderinnen und Wanderern auf dem Renchtalsteig war am Bahnhof in Oppenau. Nach ca. 400 m ging es dann auch schon gleich los mit einer ordentlichen Steigung von 500 Höhenmetern über,(Bühlhofen, Bühlmatt, Brujosenebel,) bis zum Aussichtspunkt (Ibacher Holzplatz) gleichzeitig auch ein Startplatz für Gleitschirmflieger. Hier hatten wir eine herrliche Aussicht übers Renchtal und nach Ibach. An so einem schönen Platz haben wir dann erst einmal eine Pause zum verschnaufen eingelegt.

 

Weiter ging es dann über einer Forststraße ohne viel Steigung und Gefälle, bis Abzweigung Schäfersfeld-Pass, auch hier befindet sich nochmals ein Startplatz für Gleitschirmflieger. Von hier hat man abermals eine tolle Aussicht bis zu unserem heutigen Zielort, Bad Peterstal. 

 

Nach einiger Zeit überquerten wir die Fahrstaße nach Nordrach und kamen dann nach einer weiteren Wanderstrecke zur Passhöhe Löcherbergwasen. Unsere Hoffnung hier einkehren zu können wurde leider nicht erfüllt. Auf der Wanderkarte ist zwar das Zeichen (Messer und Gabel) für Einkehrmöglichkeit eingetragen, aber es war weit und breit nichts von einer Einkehrmöglichkeit zu sehen.

Also ging es weiter auf unserer Wandertour mit seitlichen Ausblicken nach Harmersbach und ins Kinzigtal.

Auf einem Höhenrücken kam dann die Abzweigung ,300 Meter, zum Naturdenkmal ''Urselstein''. 600 Meter extra?, ''dass machen wir doch'', also ging es bis zum Urselstein um ein paar Bilder zu machen. Grosse beeindruckende Buntsandsteine offenbarten sich uns, und in einem Felsspalt waren dann auch Steinmännchen aufgestellt. Kunstwerke von Kindern? Wer weiß?

Auf der Seite des Renchtals ging es dann weiter über den Standort Täfele, bis zur Hermersberger Hütte,  hier legten wir noch einmal eine Pause ein. Wir wurden noch einmal belohnt mit einer schönen Aussicht zum Überskopf, dem Hausberg von Bad Peterstal.

 

Nach einer ausgiebigen Pause ging es dann weiter abwärts über schöne Wiesenwege (Saale-Brünneleweg, Dornenweg, Bühlbauern-Eck,) nach Bad Peterstal. Nach einer langersehnten Einkehr in einem Kaffee in Bad Peterstal ging es dann ab dem hiesigen Bahnhof zurück mit Bus und Bahn über Offenburg zurück nach Hause nach Emmendingen.